Im Kern ist die Zubereitung von besserem Kaffee eine einfache Aufgabe. Sie möchten die richtige Menge Wasser bei der richtigen Temperatur durch den richtig portionierten und gemahlenen Kaffee gießen, um die besten Aromen aus ihm herauszuholen. Die Verbesserung Ihres Morgenbechers kann einfacher sein, als Sie denken.

Finden Sie den richtigen, frischen Kaffee

Wenn Sie Ihr Heimkaffee-Erlebnis auf die nächste Stufe bringen wollen, werden Sie es nicht mit irgendeinem Kaffee tun. Die sicherste Art, großen Kaffee zu Hause zu kochen, ist, mit großartigen Kaffeebohnen zu beginnen. Machen Sie einige Recherchen, um die besten Röster in Ihrer Nähe zu finden und kaufen Sie von einem seriösen Unternehmen, das sein Produkt ethisch und transparent bezieht.

Stellen Sie auch sicher, dass der Kaffee, den Sie kaufen, frisch geröstet ist. Im Gegensatz zu Wein und einigen Bieren verbessert sich Kaffee mit zunehmendem Alter nicht. Tatsächlich reagiert es auf das Altern eher wie Nahrung: Es verdirbt nicht unbedingt oder wird schlecht, aber seine chemischen Strukturen und sein Geschmacksprofil verschlechtern sich mit der Zeit.

Halten Sie die Luft draußen

Die Verschlechterung beschleunigt sich, wenn der Kaffee dem Sauerstoff ausgesetzt ist, dem Feind der gerösteten Bohnen. Oxidation trägt wesentlich zur Verschlechterung des Geschmacks bei, und es braucht nicht viel, um den Kaffee alt zu machen. Die Umgebungsluft enthält 19 bis 21 Prozent Sauerstoff, und für ein Pfund Kaffee braucht man nur 70 Kubikzentimeter Umgebungsluft (ein Pfund Beutel enthält etwa 1000 Kubikzentimeter Platz). Luftdichte Verpackungen mit Entgaserventilen funktionieren größtenteils, aber wenn sich sogar vier Prozent Sauerstoff im Inneren der Verpackung befinden, ist es nur eine Frage der Zeit, bis man abgestandenen Kaffee bekommt. Wenn also die Verpackung kein „Röstdatum“ hat, brauchen Sie sich nicht zu bemühen, sie zu kaufen – Sie haben keine Möglichkeit zu wissen, wie lange sie schon im Regal steht.

Nur Ganze Bohnen nutzen

Es ist auch wichtig, ganzen Bohnenkaffee anstelle von vorgemahlenem zu kaufen. Während das Schleifen einige Momente zu Ihrer morgendlichen Routine hinzufügen kann, lohnt es sich. Alle natürlichen Aromen des Kaffees sind in den ätherischen Ölen der Bohne eingeschlossen, und sobald der Kaffee gemahlen ist, verdunsten die Öle ziemlich schnell. Sie wollen diese wertvollen Öle in Ihrer Tasse, und nicht in der Atmosphäre verpuffen lassen.

Verwenden Sie eine Waage

Schaufeln, Messlöffel und Augäpfel sind in der Regel gut genug, um eine passable Tasse Kaffee zuzubereiten, aber für eine zuverlässige und wiederholbare Tasse ist es am besten zu wissen, dass das genaue Gewicht eines Kaffees am besten ist. Eine Skala entfernt das ganze Rätselraten und muss spezielle Anweisungen entschlüsseln (z.B. kann „eine Halde“ tatsächlich 14,3 Gramm betragen). Kaffee kann in seiner Dichte je nach Bohnengröße, Herkunft, Sorte und Röstprofil variieren, so dass die Verwendung einer Waage das beste Mittel ist, um ein Brührezept zu normalisieren. Eine Skala ist auch das beste Werkzeug, um das Experimentieren mit dem Brühverhältnis zu ermöglichen; egal, ob Sie den Industriestandard von einem Teil Kaffee auf 18 Teile Wasser aufbrühen wollen, oder ob Sie Ihre Geschmacksnerven wirklich mit einem Verhältnis von 1:13 aufwecken wollen, die Messung von Dosen mit einer Skala wird Ihre Experimente unendlich erleichtern.

Verfeinern Sie Ihren Mahlgrad

Jetzt, da Sie Ihre eigenen Bohnen zu Hause mahlen, brauchen Sie die richtige Mühle. Eine wirklich großartige konische Gratschleifmaschine ist mit Abstand die größte Investition beim Aufbau Ihrer professionellen Hausbraustation. Aber sie ist auch die beste Investition, die Sie tätigen werden. Es gibt eine Reihe von Gründen, warum Gratschleifmaschinen ihre Gegenstücke überwiegen. Aber die wichtigsten Unterschiede ergeben sich aus der Konsistenz und Einstellbarkeit einer Gratschleifmaschine. Eine Klingenmühle kann einfach nicht mit der Fähigkeit einer Gratmühle mithalten. Ihre Mühle von Espresso (sehr fein) bis zur französischen Presse (sehr grob) einzustellen. So dass Sie Ihre Mühle an Ihre Brühweise anpassen können, um gleichbleibend gemahlenen Kaffee zu liefern. Eine gleichmäßige Mahlung ist nicht zu unterschätzen, da sie der einzige Weg ist, eine gleichmäßige Extraktion zu erreichen. Wenn das Geld knapp ist, können Sie immer eine manuelle Gratschleifmaschine kaufen . Sie sind ein Bruchteil der Kosten, sie sind transportabel, und die Verwendung einer ist ein großartiges Armtraining!

Vergessen Sie die geheime Zutat nicht: Wasser

Die wichtigste Zutat in einer hochwertigen Tasse Kaffee ist vielleicht auch die am meisten übersehene Komponente. Heißes Wasser ist ein Superlösungsmittel, das Aromen und Öle aus Kaffeesatz extrahiert. Während diese Aromen und Öle entscheidend sind, machen sie nur 1,25 Prozent dessen aus, was in Ihrer Morgen-Tasse ist. Mit anderen Worten, eine richtig extrahierte Tasse Kaffee besteht zu 98,75 Prozent aus Wasser. Wenn also das Wasser, mit dem Sie brauen, nicht gut ist, wird Ihr Kaffee es auch nicht sein. Wenn Ihr Leitungswasser Gerüche oder Geschmäcker von Chlor, Kalk oder Rost hat, wird es auch Ihr Kaffee. Verwenden Sie stattdessen nur gereinigtes Wasser (oder so nah wie möglich an gereinigtes Wasser. Auch wenn Sie nur Flaschenwasser oder einen Brita-Filter verwenden). Wenn Sie sich fragen, wie rein das Leitungswasser Ihres Hauses ist, sollten Sie in Erwägung ziehen, ein TDS-Messgerät zu kaufen. Das ist ein preiswertes Gerät, das die Reinheit des Wassers misst. Aber verwenden Sie kein destilliertes Wasser. Ohne Mineralien schmeckt Ihr Kaffee auf der Blander-Seite.

Heißer Kaffee!

Wie bereits erwähnt, hat die Specialty Coffee Association of America festgestellt, dass die ideale Wassertemperatur für die Zubereitung von Kaffee bei 198 bis 202°F liegt. Kälteres Wasser führt zu flachem, unterausgezogenem Kaffee, während heißeres Wasser den Boden verbrennt und den Geschmack Ihrer Tasse beeinträchtigt. Ein einfaches Küchenthermometer verbessert die Qualität Ihrer Tasse um ein Vielfaches.

Geben Sie Ihren Bohnen ein gutes Zuhause

Haben Sie Ihren Kaffee im Kühl- oder Gefrierschrank gelagert? Rausholen! Kaffee sollte immer in einem undurchsichtigen, luftdichten Glas- oder Keramikbehälter gelagert werden. Während er auch an einem dunklen und kühlen Ort gelagert werden sollte, führt die Lagerung im Kühl- oder Gefrierschrank und der ständige Gefrier-/Tauzyklus, wenn Sie Ihren Kaffee herausnehmen und zurückstellen, zu Feuchtigkeitsansammlungen in der Verpackung, die ihn dann verschlechtern. Die Aufbewahrung von Bohnen in einem Keramikglas mit luftdichtem Deckel auf der Küchenzeile oder in einem Schrank reicht aus.

Spielen Sie mit dem Gedanken, ein Kaffee-Abonnement abzuschließen? Schauen Sie hier vorbei.