Kaffee, wie ich schon oft gesagt habe, ist eher wie guter Wein als jedes andere Getränk. Es gibt eine erstaunliche Menge an Kaffee zur Verfügung. Wenn Sie gerade Ihre Kaffeemaschine mit billigen Bohnen aus Ihrem lokalen Supermarkt gefüttert haben, ist es ein bisschen wie Einkaufen im Schnäppchenladen für den Weinkeller. Stattdessen sollten Sie nach den besten Kaffeebohnen suchen.

Der Kauf hochwertiger Bohnen kann Ihnen helfen, das Beste aus Ihrer Kaffeemaschine herauszuholen. Es kann einen größeren Unterschied machen, als auf eine unserer besten Kaffeemaschinenoptionen umzusteigen und trotzdem billigere Bohnen zu verwenden.

In diesem Leitfaden führe ich Sie durch die Auswahl der verfügbaren Bohnen, den Unterschied in der Röstung und wie die Frische eine Rolle spielt.

Die besten Kaffeebohnen – Arabica oder Robusta?

Die wichtigste Wahl, wenn es um Kaffee geht, ist zwischen den beiden Sorten Arabica und Robusta. Sie können mehr über die Unterschiede in meinem Leitfaden Robusta vs. Arabica lesen, aber ich habe die Kurzfassung hier eingefügt. Robusta hat mehr Koffein und weniger Zucker als Arabica, hat aber typischerweise mehr Bitterkeit und weniger Säure. So verwendet man es entweder in Mischungen, um einen reicheren, intensiveren Geschmack zu erzielen, oder als billigen Kaffee, wie beispielsweise für die Instantkaffeemischung.

Einzelner Ursprung oder Mischung?

Single Origin Kaffee verwendet Bohnen von einem Ort. Betrachten Sie dies als die Wahl eines Weins, der aus Trauben einer Sorte aus einem einzigen Weinberg hergestellt wird. Hochwertiger Kaffee kommt in der Regel aus einem einzigen Herkunftsbetrieb.

Jede Kaffeesorte mit einem einzigen Ursprung hat einen anderen Geschmack, jeder mit seinen eigenen Feinheiten. Zum Beispiel hat der Jamaican Blue Mountain einen weichen und weichen Nachgeschmack, der ihn von anderen Sorten unterscheidet. Entscheiden Sie sich für einen Kenyan AA und Sie erhalten einen runden Körper mit nussartigem Geschmack.

Inselkaffees, die in niedrigeren Lagen angebaut werden, tendieren zum besten Kaffee, verpackt mit einem Aroma mit einem glatteren Finish und einem Nachgeschmack. Niedrigere Renditen treiben den Preis tendenziell in die Höhe. Der teuerste Kaffee der Welt kommt aus St. Helena, einer abgelegenen Insel vor der Westküste Afrikas, wo einst Napoleon stattfand.

Der Schlüssel ist, die Beschreibung sorgfältig zu lesen und Kaffee aus einer einzigen Quelle von Röstern zu kaufen. Diese holen das Beste aus den Bohnen heraus (mehr zum späteren Rösten).

Nicht jeder Kaffee aus einer einzigen Quelle macht ein besonders interessantes Getränk aus, denn hier kommen Mischungen ins Spiel. Diese bestehen typischerweise aus zwei Kaffeesorten, die aufgrund ihrer ergänzenden oder kontrastierenden Aromen besonders sind.

Hochwertige Mischungen werden für den besten Geschmack kreiert. Aber Sie werden feststellen, dass die meisten Supermarktkaffees eine Mischung sind, da es einfacher ist, das ganze Jahr über das gleiche Aroma zu behalten. Single-Origin-Kaffee ist kürzer im Angebot und hat ein vielfältigeres Angebot.

Mischungen verwenden oft eine Kombination aus Arabica und Robusta, wobei die Stärke von robusta hier gut funktioniert. Ich bevorzuge hauptsächlich Single Origin Kaffee, aber es gibt auch gute Mischungen.

Andere Arten von Kaffeebohnen

Die Kaffeepflanze produziert eine Kirsche, die in der Bohne enthalten ist, die gewaschen und geröstet wird. Die meisten Kaffeekirschen haben zwei Bohnen im Inneren, die sich über ihren flacheren Rand berühren. So ähnlich wie Erdnüsse aus der Schale kommen.

Peaberry-Kaffee hat jedoch nur eine einzige Bohne in der Kirsche, mit einem runderen erbsenähnlichen Aussehen. Die Bohnen sind typischerweise kleiner. Aber die abgerundete Außenseite bedeutet, dass sie beim Rösten eine gleichmäßigere Wärmeverteilung für einen besseren Geschmack erhalten.

Die Marogogypenbohne (die Elefantenbohne) ist eine Art extra große Arabica-Bohne, die typischerweise aus Brasilien stammt. Schlechte Böden liefern blandgeschmeckten Kaffee, aber es gibt einige ausgezeichnete Beispiele dafür, und dieser Kaffee wird wegen seiner relativen Seltenheit geschätzt.

Die Wirkung der Röstung auf den Kaffee

Alle Kaffeebohnen werden geröstet, so dass die grünen Bohnen zu den braunen werden, die Sie erkennen werden. Während des Röstprozesses nehmen die Bohnen eine andere Farbe an, da die darin enthaltenen Zucker karamellisiert werden.

Es gibt einen falschen Namen, dass dunkel gerösteter Kaffee stärker ist und mehr Koffein enthält. Das tut es nicht. Dunkel gerösteter Kaffee schmeckt kräftiger, da der Zucker karamellisiert wurde und man einen verbrannten Geschmack erhält. Wirklich, Intensität ist ein besseres Wort.

Beim Kaffeerösten durchläuft sie zwei „Risse“: den Punkt, an dem die Bohne ein hörbares Knackgeräusch macht, ähnlich wie Popcorn. Das Knackgeräusch wird durch die Ausdehnung der Bohnen verursacht: Ihre Feuchtigkeit verdunstet und die Hitze lässt die Bohne knacken.

Auf den ersten Blick ist man nahe an einem fertigen Produkt, wobei die Bohnen ihre trockene äußere Hülle (Silberhaut oder Spreu) verlieren. Nach diesem Punkt und bis zum zweiten Spalt gehen die Bohnen von der leichten bis zur mittleren Röstung über und entwickeln ihre ursprünglichen Aromen. Nach dem zweiten Riss werden die Bohnen sehr dunkel und ölig. Dabei kommt der Röstcharakter durch verleiht den dunkleren, verbrannten und intensiven Geschmack.

Das verwendete Röstprofil beeinflusst den Geschmack und sollte auf die Bohnen abgestimmt sein. Typischerweise eignen sich Single Origin Bohnen am besten für eine mittlere Röstung (irgendwo über den ersten Riss hinaus und vor dem zweiten Riss), da dadurch die Single Origin Aromen erhalten bleiben. Wenn man zu weit geht, schmecken alle Kaffeebohnen gleich. Billigere Bohnen werden in der Regel dunkler geröstet, um der Mischung einen intensiveren Geschmack zu verleihen.

Für Mischungen kann man eine einzelne Röstung für alle verwendeten Bohnenarten verwenden. Häufiger verwendet man jedoch eine Split-Röstun, bei der man jede Kaffeesorte einzeln röstet, um das Beste herauszuholen. Die Bohnen werden dann zur Endmischung kombiniert.

Welche Bohnen sind die Richtigen für mich?

Auf diese Frage gibt es keine richtige oder falsche Antwort. Denn sowohl die Art der Bohnen als auch die verwendete Röstung rufen eine massive Varianz in Geschmack und Aroma hervor. Wichtig ist es, mit dem Geschmack zu experimentieren, indem man verschiedene Arten von Bohnen probiert. Ich empfehle, zu einem Spezialitätenröster zu gehen, da Sie frischere Bohnen erhalten, die man speziell für die von Ihnen gewählte Sorte röstet.

Die Bohnen im Supermarkt sitzen länger im Regal und sind nicht immer gut gebrüht. Auch wenn man den Kaffee richtig lagert und meinen Ratschlägen folgt. Wo auch immer Sie hingehen, denken Sie daran, dass es da draußen eine große Auswahl gibt.

Wenn Sie zuhause Kaffee zubereiten möchten, sollten Sie unbedingt diesen Artikel lesen.