Kaffee Zuhause Machen: Welche ist die beste Anfänger-Brauweise?

Kaffee brauen Allgemein

Kaffee Zuhause Machen: Welche ist die beste Anfänger-Brauweise?

Es gibt kein besseres Gefühl, als in Ihrem Lieblingscafé an einer erstaunlichen Kaffeespezialität zu nippen – aber was wäre, wenn Sie diese gleiche Tasse Kaffee zu Hause genießen könnten?

Das Erlernen der Kaffeekochkunst wird Ihre Liebe zu diesem Getränk zu ganz neuen Höhen führen. Sie können nicht nur köstliche Brühen genießen, wann immer Sie wollen, sondern auch mehr von der komplexen Welt des Kaffees entdecken: Warum schmecken die in Costa Rica verarbeiteten Honigbohnen anders als die gewaschenen ruandischen Bohnen? Warum schmeckt eine französische Presse anders als ein Gießen? Und warum ist die Schleifgröße wichtig?

Es gibt viel zu lernen, aber ich habe eine gute Nachricht für dich: Heute sind wir hier, um dir zu helfen. Ich sprach mit mehreren Kaffeeprofis und fragte sie nach ihren Tipps für Anfänger und Heimbrüher. Werfen wir einen Blick darauf, was sie zu sagen hatten.

Wie man mit der Zubereitung von Kaffee zu Hause beginnt

Das erste, was Sie natürlich brauchen, ist Ihr Gerät. Aber welche von den vielen verschiedenen Hausbrauereien ist die beste? Hier sind einige der von unseren Experten empfohlenen Produkte. Sie sind nicht nur alle einfach zu bedienen, sondern auch erschwinglich.

Die französische Presse

Patrik Rolf von April Coffee Roasters sagt mir: „Ich würde sagen, Press Pot (französische Presse). Es ist eine großartige Möglichkeit, um zu beginnen. Eine sehr konstante Brühe, die normalerweise eine großartige Tasse Kaffee zubereitet. Sie müssen nur sicherstellen, dass Sie eine Mühle haben (natürlich) und 60 g/L mit irgendeiner Art von abgefülltem Wasser dosieren, das Sie zum Kochen gebracht haben. Vier Minuten lang ziehen lassen, drücken und servieren.“

Die französische Presse/Presstopf ist ein klassisches Tauchbrühgerät: Sie kombinieren einfach gemahlenen Kaffee mit heißem Wasser, bevor Sie filtern (oder in diesem Fall eintauchen).

Der clevere Tropfer

Die polnische Barista-Championin Agnieszka Rojewska setzt sich auch für die französische Presse ein – je nach Geschmack. „Ich würde mit etwas beginnen, das leicht zu kontrollieren ist“, sagt sie mir, „wie der Clever Dripper, wenn man saubere Kaffees mag, oder die französische Presse für etwas dichteres und intensiveres.“

Der Clever Dripper ist eine Tauchmethode, hat aber viele der gleichen Eigenschaften wie eine Überlauf-/Tropfbrauerei. Aus diesem Grund betrachten es einige als das Beste aus beiden Welten.

Schröpfen

Dies ist eine Methode, die normalerweise zur Analyse des Qualitäts- und Geschmacksprofils eines Kaffees verwendet wird, bei der Wasser direkt auf gemahlenen Kaffee in einer Tasse gegeben wird.

Mahlen Sie Ihren Kaffee, gießen Sie Wasser, warten Sie ein paar Minuten und trinken Sie. Es ist ziemlich einfach, man geht mit Immersion statt mit Perkolation – sehr grundlegend.

Sie sollten anfangen, Ihren Kaffee mit einem einfachen Verhältnis von 1:15 zu brauen (1 Gramm Kaffee pro 15 Gramm Wasser). Nachdem Sie Ihr Wasser auf das Kaffeesystem gegossen haben, warten Sie vier bis sechs Minuten und trinken dann. Wenn es jedoch zu heiß ist, senken Sie die Wassertemperatur und experimentieren Sie damit.

Dies mag unorthodox erscheinen, wenn es um Ihren Morgenkaffee geht, aber es ist eine Möglichkeit, Ihren Gaumen zu trainieren, um zwischen verschiedenen Kaffees und Kaffeearomen zu unterscheiden. Außerdem sind keine Fähigkeiten erforderlich. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie nicht versehentlich auf dem Gelände trinken! Dieses Verfahren hat kein Filtersystem.

Natürlich gibt es viele Optionen gibt es da draußen und die beste Anfänger Hausbrauer-Methode ist diejenige, die Sie am interessantesten finden. Diese Empfehlungen der Experten können Sie jedoch bei der Auswahl einer benutzerfreundlicheren Lösung unterstützen, unabhängig von Ihrem Wissensstand.

Brauchst du zusätzliche Ausrüstung?

Sobald Sie in Ihr Hausbrauen einsteigen, werden Sie vielleicht versucht sein, alle Arten von Geräten zu kaufen: verschiedene Filter, verschiedene Brauereien, Wasserkocher…. aber wie viel brauchen Sie als Anfänger wirklich? Nicht viel – besonders wenn man mit einer der oben genannten Immersionsmethoden beginnt.

Patrik sagt mir: „Es ist ziemlich selbsterklärend. Benutzen Sie eine Skala und eine Schleifmaschine und es geht Ihnen gut. Vielleicht denken Sie daran, den Kaffee nach etwa einer Minute Brühzeit umzurühren, um sicherzustellen, dass die Brühung etwas gleichmäßiger wird.“

Noon glaubt auch, dass je einfacher es ist, desto besser. „Es ist leicht, ein kompliziertes Rezept falsch zu verstehen“, betont sie.

Tipps zur Verbesserung Ihrer Braukünste

Jetzt, da Sie sich für Ihr Brühgerät entschieden haben, ist es an der Zeit, mit Ihrer Technik zu experimentieren, um den besten Kaffee zu erhalten. Am Ende ist das Brühen von Kaffee Wissenschaft – und genau wie in der Wissenschaft führt die Änderung verschiedener Variablen zu unterschiedlichen Ergebnissen.

„Die Mahlgradgröße ist immer gut zum Spielen“, erzählt Patrik mir, „da man damit die Stärke und Extraktion des Kaffees sehr einfach einstellen kann. Dann kannst du auch versuchen, verschiedene Mengen Wasser zu gießen. Achte nur darauf, dass du nur eine Variable auf einmal änderst.“

Auch Agnieszka sagt mir: „Kleine Änderungen in der Kaffeemenge oder wie grob Ihre Mahlung ist, werden das Endergebnis beeinflussen. Die beiden sind sehr leicht zu wechseln.“ Sobald Sie dies gemeistert haben, erklärt sie, können Sie „lernen, wie Turbulenzen, Temperatur, Kontaktzeit und Brühverhältnis Geschmack und Intensität beeinflussen. Aber es ist sehr wichtig, nur eine Sache nach der anderen zu ändern! Nicht mehr! Wenn man zu viele Dinge ändert, verliert man die Kontrolle.“

Was sollten Anfänger sonst noch wissen?

Egal, ob Sie sich für das Schröpfen, die französische Presse, den cleveren Tropfer oder eine andere Brühweise entscheiden, mit der Sie Ihr Abenteuer beginnen, ich habe noch einen weiteren Rat: Frische und gute Kaffeebohnen sind unerlässlich.

Verstehen Sie mich nicht falsch, es ist möglich, einen schlechten Kaffee mit großen Bohnen zu kochen – aber es ist unmöglich, einen guten Kaffee mit schlechten Bohnen zu kochen. Sie können die Kaffeebereitung meistern, aber ohne Qualitätskaffee bevorzugen Sie immer noch Ihr lokales Café gegenüber Ihren eigenen Getränken.

Wenn Sie das Verlangen nach einem fantastischen Kaffee haben, fordern Sie sich selbst heraus – versuchen Sie, ihn zu Hause zuzubereiten. Diese Tasse Kaffee wird so viel besser schmecken, wenn man weiß, dass man sie hergestellt hat. Wie Agnieszka sagt, wenn man mit dem Brauen beginnt, „beginnt hier der wahre Spaß“.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.